Ein Service der Novartis Pharma GmbH.
Login für Fachkreise

Merkmale guter (medizinischer) Informationen aus dem Internet

Das Internet ist eine nahezu unerschöpfliche Quelle für Informationen. Doch woran erkennt man die Qualität der Inhalte? Worauf Sie bei Ihrer Recherche achten sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Merkmale guter (medizinischer) Informationen aus dem InternetEs gibt eigentlich nichts zu dem man nichts findet – im Internet. Die Masse an frei zugänglichen Informationen unterliegt allerdings auch nur begrenzter Kontrolle. Gerade wenn es um Themen rund um Gesundheit und Krankheit geht, entsteht der Wunsch nach zuverlässigen Quellen. Folgende Anhaltspunkte sollen Sie dabei unterstützen, „die Spreu vom Weizen“ oder wertvolle und seriöse Inhalte von unseriösen zu trennen:

Aktuell und korrekt

Erkenntnisse über Erkrankungen und Wissen zu deren Therapie unterliegen einem schnellen Wandel. Deswegen können Informationen, die Sie online finden, schnell veraltet sein. Prüfen Sie, wie alt die Aussagen sind und wann sie zuletzt aktualisiert wurden. Zahlen und Fakten sollten mit seriösen und aktuellen Quellen belegt sein. Fehlen diese Angaben, ist das eher kein Zeichen für Seriosität.

Für Ärzte gibt es zu einer Vielzahl von Erkrankungen sogenannte Leitlinien, die in Fachgremien entwickelt werden und den aktuellen Wissensstand zur Erkrankung und deren Diagnose und Therapie wiedergeben. Für manche dieser Erkrankungen gibt es auch Patientenleitlinien; diese werden von Fachleuten entwickelt und erläutern in verständlicher Sprache den Inhalt der Leitlinien für Laien. Hier finden Sie fundierte fachliche Informationen.

Unabhängig und transparent

Bei Internetseiten sollte eindeutig erkennbar sein, wer für die Inhalte verantwortlich ist, ob die Seite finanziell unterstützt wird und wenn ja, von wem. Sie können dies meist bei „Über uns“, „Kontakt“ oder im Impressum nachlesen. Weiterhin sollte eventuell vorhandene Werbung deutlich vom Inhalt der Seite unterscheidbar sein.

Bevorzugen Sie unabhängige Quellen wie z. B. den Krebsinformationsdienst, Krankenkassen oder erfahrene Patientenorganisationen.

Für Internetseiten mit Gesundheitsinformationen gibt es Qualitätssiegel, die Ihnen als Anhaltspunkt dafür dienen können, wie transparent die Information auf der Seite gehandhabt wird. Die in Deutschland relevanten Siegel sind HON (Health On the Net) und afgis (Aktionsforum Gesundheitsinformationssystem).

Gute Information zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie ausgewogen ist, also z. B. Vor- und Nachteile eines Verfahrens beleuchtet. Der Anbieter sollte klarstellen, dass die Information keinen Arztbesuch ersetzen kann. Heilungsversprechen sind in jedem Fall sehr skeptisch zu betrachten.

Informationen von Arzneimittelherstellern – ein Wort in eigener Sache

Arzneimittelhersteller verfügen über großes medizinisches Fachwissen auf ihrem Gebiet, sind jedoch streng reglementiert in dem, was sie kommunizieren dürfen und was nicht. Dies unterliegt vor allem dem Heilmittelwerbegesetz (HWG). Das HWG besagt z. B., dass …

  • Medikamente gegenüber Laien nicht namentlich genannt werden dürfen.
  • keine eigenen Empfehlungen für eine Diagnostik oder Therapie gegeben, sondern nur Behandlungsstandards von Fachgesellschaften wiedergegeben werden dürfen – die Information muss also neutral sein.

Trotz dieser Einschränkungen versuchen viele Arzneimittelhersteller im Rahmen ihrer Möglichkeiten Patienten gute Gesundheitsinformation zu liefern. Häufig sind die Inhalte didaktisch besonders gut aufbereitet und verständlich gemacht. Denn ein gut informierter Patient weiß, warum eine bestimmte Diagnostik oder eine verordnete Therapie für ihn richtig und wichtig ist.

Quellen:

[1] Deutsche Krebshilfe e. V. Die blauen Ratgeber - 43 Patienten und Ärzte als Partner; Stand 11/2017. https://www.krebshilfe.de/fileadmin/Downloads/PDFs/Blaue_Ratgeber/043_0117.pdf (zuletzt besucht am 10.04.2018).
[2] Website der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG). https://www.krebsgesellschaft.de/ (zuletzt besucht am 10.04.2018).
[3] Patienten-Information.de, Website der Bundesärztekammer und Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Patientenleitlinien. http://www.patienten-information.de/patientenleitlinien (zuletzt besucht am 10.04.2018).
[4] Website der Patientenuniversität®, Tipps für die Suche im Internet. http://www.patienten-universitaet.de/content/tipps-f%C3%BCr-die-suche-im-internet (zuletzt besucht am 10.04.2018).
[5] Website des Verbands forschender Arzneimittelhersteller (vfa), Patienteninformation. http://www.vfa.de/de/wirtschaft-politik/positionen/pos-patienteninformation.html (zuletzt besucht am 10.04.2018).
[6] Website der Stiftung Health On the Net. https://www.hon.ch/HONcode/Patients/index_de.html (zuletzt besucht am 10.04.2018).
[7] Website des Aktionsforums Gesundheitsinformationssystem. https://www.afgis.de/ (zuletzt besucht am 10.04.2018).

Diese Seite teilen:

Medizinischer Infoservice

 

Bei medizinischen Fragen, Nebenwirkungsmeldungen oder Reklamationen zu unseren Produkten kontaktieren Sie bitte den Novartis Pharma Infoservice.

 

Telefon: 0911 273 12100 / Fax: 0911 273 12160

 

Der medizinische Infoservice ist montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.