Ein Service der Novartis Pharma GmbH.
Login für Fachkreise

Infografik: Transfusion von roten Blutkörperchen

Die Infografik gibt Ihnen einen Überblick über die Transfusion roter Blutkörperchen (Erythrozyten-Konzentrate). Erfahren Sie, wie eine Transfusion abläuft, und welche Maßnahmen zum hohen Sicherheitsstandard beitragen.

Download Infografik

 

Das Blut für Transfusionen wird nach der Spende in seine Bestandteile getrennt. Für die Behandlung einer Blutarmut (Anämie) erhält der Patient nur die benötigten roten Blutkörperchen (Erythrozyten). Das Blutprodukt wird als Erythrozyten-Konzentrat (EK) bezeichnet.

Die meisten Patienten fühlen sich nach der Transfusion besser, da der Sauerstofftransport im Körper unmittelbar verbessert wird. [1] Doch wie jede medizinische Maßnahme ist auch eine Transfusion nicht ganz ohne Risiko. Deshalb existieren strenge gesetzliche Vorschriften und medizinische Richtlinien, die die Herstellung und Verabreichung von Blutprodukten regeln. [2]
Jede Blutkonserve wird mit größter Sorgfalt getestet, ob sie frei von Krankheitserregern ist. Vor der Transfusion wird mehrfach geprüft, dass Blutgruppe und Rhesusfaktor des Blutprodukts zum Empfänger passen. Während der gesamten Transfusion wird der Patient medizinisch auf Komplikationen überwacht.

Durch diese Maßnahmen sind die Nebenwirkungen aufgrund von Transfusionen selten geworden. Die Infografik gibt Ihnen einen Überblick über den Ablauf der Transfusion, die Sicherheitsvorkehrungen und die häufigsten Risiken.

Download Infografik

Autor: Cornelia Dietz

Quellen:

[1] https://www.blutspendedienst-west.de/ueber_uns/zentren_einrichtungen/stammzelle/informationen_fuer_patienten/was_ist_eine_ambulante_transfusion.php
[2] Querschnitts-Leitlinien (BÄK) zur Therapie mit Blutkomponenten und Plasmaderivaten. 4. Auflage 2014

Diese Seite teilen:

Novartis Infoservice Tel.: 01802 – 232300 * Fax: 0911 – 27312160 E-Mail:  infoservice.novartis@novartis.com Unser Infoservice bietet kompetente Beratung und zuverlässige Informationen zu medizinisch-pharmazeutischen Themen.
* Service-Telefon (0,06 € pro Anruf aus dem deutschen Festnetz; max. 0,42 € pro Minute aus dem deutschen Mobilfunknetz) und Fax – wochentags von 8.00 bis 18.00 Uhr